“Die Dik­ta­tur des Virus: Gren­zen und Grenz­brü­che”

Es gibt ein schö­nes For­schungs­er­geb­nis im Zusam­men­hang mit Krea­ti­vi­tät, Erfolg und Über­schrei­tung von Ver­kehrs­re­geln (lei­der habe ich die Quel­len­an­ga­be nicht mehr parat). Unter­sucht wur­de, inwie­weit das Über­schrei­ten von Regeln bei Taxi­fah­rern inner­halb eines gewis­sen Rah­mens zu einem Vor­sprung gegen­über den­je­ni­gen füh­ren kann, die sich immer strikt an die Regeln hal­ten. Wahr­schein­lich wür­den wir vom All­tags­ver­ständ­nis her auch sofort anneh­men, dass …

“Coro­na, Begehr­lich­kei­ten und Stra­fe”

Fol­gen der Pan­de­mie

Die Corona-Krise hat umfas­sen­de Fol­gen für das kon­kre­te Mit­ein­an­der der Men­schen unter­ein­an­der und der Auf­recht­erhal­tung einer pro­spe­rie­ren­den Wirt­schaft. Aber auch inner­psy­chi­sche Fol­gen für den Ein­zel­nen und Aus­wir­kun­gen auf sei­ne psy­chi­sche Sta­bi­li­tät sind zu bekla­gen. Die­se Fol­gen der Pan­de­mie wer­den über­all wahr­ge­nom­men und auch dis­ku­tiert — so sind in der Stadt und in den U‑Bahnhöfen (ich kann es …

“Coro­na und die Tabui­sie­rung des Genera­tio­nen­kon­flik­tes”

In die­sem Bei­trag möch­te ich die The­se auf­stel­len, dass es im Zusam­men­hang mit der Corona-Krise ein tabui­sier­tes The­ma gibt, wodurch eine kla­re­re Ein­schät­zung und auch Bewäl­ti­gung der Lage ver­hin­dert wird. Die­ses Tabu besteht in dem Ver­bot, sich über ethisch-moralische Kon­se­quen­zen in Bezug auf einen vor­lie­gen­den Genera­tio­nen­kon­flikt offen aus­zu­tau­schen und auch mit allen gesell­schaft­lich rele­van­ten Grup­pen öffent­lich zu dis­ku­tie­ren. 

Hin­ter­grund ist, dass von …

“Coro­na und Ver­schwö­rungs­theo­rien (Her­kunft des Virus)”

Es ist nach­voll­zieh­bar, dass sich um das Coro­na Virus inzwi­schen vie­le Ver­schwö­rungs­theo­rien ran­ken. Denn immer dann, wenn der Mensch sich mit star­ker Unsi­cher­heit von Außen bedroht fühlt, neigt er dazu, ein­fa­che Erklä­run­gen her­an­zu­zie­hen, um ein Gefühl von Sicher­heit zu bekom­men. Eine Ver­schwö­rungs­theo­rie ist immer dann “attrak­tiv”, wenn man damit eige­ne Ängs­te, nega­ti­ve Emo­tio­nen oder Gefüh­le der Min­der­wer­tig­keit, des Nicht-Dazugehörens, der …

“Zur Eta­blie­rung von Home­of­fice in der Nach-Corona-Zeit”

Gegen­wär­tig wer­den Stim­men laut (so die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Kat­rin Göring-Eckardt der Nach­rich­ten­agen­tur AFP) , die ver­lan­gen, dass nach Über­win­dung der Coro­na­kri­se für die Arbeit­neh­mer ein Recht auf die Anwen­dung von Home­of­fice — also dem Arbei­ten zu Hau­se am Bild­schirm im Gegen­satz zur “ana­lo­gen” Büro­ar­beit — ein­ge­rich­tet wer­den soll­te.

Die­ser ange­streb­ten Ent­wick­lung soll­te mit äußers­ter Skep­sis begeg­net wer­den. Mei­nes Erach­tens …

“Coro­na und die Wirt­schaft. Finanz­hil­fen und Zuschüs­se”

Gegen­wär­tig  ste­hen sich zwei Kri­sen­her­de ein­an­der gegen­über. Zum einen der Corona-Virus mit allen medi­zi­ni­schen Fol­gen, zum ande­ren die wirt­schaft­li­chen Fol­gen für unser Land. Hier stellt sich immer mehr die Fra­ge, wie schnell und unter wel­chen Bedin­gun­gen Gel­der an Unter­neh­men und Bür­ge­rIn­nen aus­ge­zahlt wer­den. Errei­chen uns die ver­spro­che­nen Zuschüs­se und Kre­di­te recht­zei­tig? Was ist über­haupt recht­zei­tig? Und wer fällt even­tu­ell durch das Ras­ter der berech­tig­ten …

“Coro­na und Hams­ter­käu­fe”

Die zuneh­men­de Zahl von Hams­ter­käu­fen sorgt für Auf­re­gung. Dies ist unter einem ethisch-moralischen Gesichts­punkt nach­zu­voll­zie­hen. Bei einer wis­sen­schaft­lich psy­cho­lo­gi­schen Betrach­tungs­wei­se aller­dings muss man zu einem ande­ren Schluß kom­men. Es ist näm­lich ein Vor­ur­teil zu glau­ben, der Mensch habe sich im Lau­fe sei­ner stam­mems­ge­schicht­li­chen Ent­wick­lung zu einem “höhe­ren Wesen” ent­wi­ckelt. Dem ist nicht so. Das evo­lu­tio­nä­re Erbe ist immer noch aktiv …

“Zur aktu­el­len Corona-Krise”

Die Reak­tio­nen auf die aktu­el­le Kri­se kön­nen sehr unter­schied­lich sein, manch­mal sogar para­dox. Dies kann dann pas­sie­ren, wenn Men­schen, die unter einer Depres­si­on lei­den, ihre eige­nen sym­ptom­be­zo­ge­nen Ängs­te plötz­lich in einem ande­ren Licht wahr­neh­men und ihre per­sön­li­che Pro­ble­ma­tik im Ver­hält­nis zu der tat­säch­li­chen, rea­len Gefahr anfan­gen zu rela­ti­vie­ren. Dies ist eine gesun­de und hilf­rei­che Reak­ti­on, da das eige­ne Lei­den nun …

Der psychologische Gedanke