“Über das Selbst #1”

Benut­zen wir nicht alle ab und an Begrif­fe wie „Selbst­be­wusst­sein“, „Selbst­ver­wirk­li­chung“ oder ein­fach nur das Wort „Selbst“, z.B. in der Auf­for­de­rung „Bleib du selbst!“? Aber was ist eigent­lich mit die­sem Begriff gemeint? Was genau ist denn eigent­lich die­ses „Selbst“, über das wir manch­mal nach­den­ken oder das wir desöf­te­ren und „selbst“-verständlich her­bei­be­mü­hen?

Oft ist es ja ein­fa­cher zunächst ein­mal zu defi­nie­ren, …

“Zur Eta­blie­rung von Home­of­fice in der Nach-Corona-Zeit”

Gegen­wär­tig wer­den Stim­men laut (so die Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Kat­rin Göring-Eckardt der Nach­rich­ten­agen­tur AFP) , die ver­lan­gen, dass nach Über­win­dung der Coro­na­kri­se für die Arbeit­neh­mer ein Recht auf die Anwen­dung von Home­of­fice — also dem Arbei­ten zu Hau­se am Bild­schirm im Gegen­satz zur “ana­lo­gen” Büro­ar­beit — ein­ge­rich­tet wer­den soll­te.

Die­ser ange­streb­ten Ent­wick­lung soll­te mit äußers­ter Skep­sis begeg­net wer­den. Mei­nes Erach­tens …

“Depres­si­on und Iso­la­ti­on / Iso­liert­heit”

Im Lau­fe einer Depres­si­on ent­wi­ckelt sich bei vie­len ein sozia­les Rück­zug­ver­hal­ten, dass über kurz oder lang zu einer Iso­la­ti­on bzw.. Iso­liert­heit des Indi­vi­du­ums führt. Die­se äuße­re Iso­liert­heit geht ein­her mit einem inne­ren Gefühl von Ver­las­sen­sein, Nie­der­ge­schla­gen­heit und einem Gefühl der Unver­bun­den­heit. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit ande­ren ist gestört; man ent­wi­ckelt mög­li­cher­wei­se Schuld- und Scham­ge­füh­le, die wie­der­um die Ten­denz ver­stär­ken, Kon­tak­te zu …

“Depres­si­on: Grund­an­nah­men”

Wenn wir uns mit dem Phä­no­men “Depres­si­on” beschäf­ti­gen, stel­len wir fest, dass sehr vie­le unter­schied­li­che Erklä­run­gen, Defi­ni­tio­nen und Betrach­tungs­wei­sen exis­tie­ren. Das liegt dar­an, dass die Exper­ten auf die­sem Gebiet immer aus der Sicht ihres eige­nen Fach­be­rei­ches vor­ge­hen: so wird ein Neu­ro­lo­ge eher die Hirn­struk­tu­ren und-vorgänge her­an­zie­hen; ein Gene­ti­ker die gene­ti­schen Ein­flüs­se, ein Sozio­lo­ge die gesell­schaft­li­chen Hin­ter­grün­de etc. etc. Des­we­gen ist …

Der psychologische Gedanke