“Zur Psy­cho­lo­gie der Pan­de­mie”

Die vor­herr­schen­de Corona-Pandemie wird in aller­ers­ter Linie vor dem Hin­ter­grund wis­sen­schaft­li­cher Daten (Inzi­denz­wer­te usw.) betrach­tet. Voll­kom­men unbe­ach­tet sind dage­gen

1. Die psy­cho­lo­gi­schen Mecha­nis­men, die hin­ter den getrof­fe­nen Ent­schei­dun­gen ste­hen

2. Die psy­cho­lo­gi­schen Mecha­nis­men, die hin­ter der media­len Beglei­tung der Pan­de­mie wir­ken

3. Die psy­cho­lo­gi­schen Mecha­nis­men, die sich hin­ter den Reak­tio­nen inner­halb der Bevöl­ke­rung auf die Pan­de­mie und die getrof­fe­nen Maß­nah­men …

“In wel­chem Maß ist Aggres­si­on noch gesund und ab wann ist sie schäd­lich?”

Was “gesun­de” Aggres­si­on betrifft, haben wir ver­sucht zu zei­gen. Was aber ist “schäd­li­che” Aggres­si­on?

Hier­zu kön­nen wir die grund­sätz­li­che Über­le­gung ein­füh­ren, dass eige­ne Wün­sche, wenn sie frus­triert oder nicht erfüllt wer­den, unwei­ger­lich zu der Emo­ti­on “Wut” füh­ren. Jetzt kommt es dar­auf an: was genau sind das für eige­ne Wün­sche? An wen rich­ten sie sich?

Und vor allem: Sind die­se Wün­sche …

Der psychologische Gedanke