Therapie | beratung-therapie.de

druckenTherapie
 

Therapie

Psychotherapie

 
Therapie

Sie finden unter dieser Rubrik hauptsächlich nützliche Informationen zu den unterschiedlichen Therapieverfahren und -methoden sowie Hinweise zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten.


Ausbildung

Bitte wenden Sie sich bei Fragen zur Ausbildung in Gestalttherapie, Gestaltpädagogik oder -coaching direkt an das Gestaltinstitut Hamburg. Das GIH wurde im Jahr 1985 als eingetragener Verein gegründet. Es entwickelte sich aus 8-jähriger Dozententätigkeit an Fachhochschulen für Sozialpädagogik und am staatlichen Lehrerfortbildungsinstitut (IFL) der Stadt Hamburg. Diese Tätigkeit umfaßte Fortbildung von Studenten der Sozialpädagogik und Lehrern aus dem Hamburger Schuldienst in Gestaltpädagogik und der Themenzentrierten Interaktionellen Methode (TZI).

» Mehr Informationen

 

Beihilfen

Psychotherapie ist mittlerweile eine anerkannte Leistung der Gesetzlichen Krankenkassen. Sie wird von dazu ausgebildeten und ermächtigten Ärzten und Diplom-Psychologen durchgeführt. Neben der Abrechnung über eine Private Krankenversicherung werden die Kosten für Psychotherapie auch als Beihilfeleistung für Beamte nach Antragstellung erstattet. Wenn Sie an der Durchführung einer Psychotherapie interessiert und Beihilfeempfänger sind, können Sie sich hier detailliert informieren. Wenn Sie im Berliner Raum ansässig sind, biete ich Ihnen in der "Praxis für Psychotherapie" die Möglichkeit eines unverbindlichen Vorstellungs- bzw. Erstgespäches.

» Mehr Informationen

 

Bibliotherapie

Die therapeutische Wirkung des Lesens besteht zum ersten in der Entspannung. In der modernen Forschung wird dem Lesen eine aktive und eine passive Wirkung zugestanden. Es kommt neben der Entspannung zu dem therapeutischen Element der kognitiven Erweiterung und vertieften Selbsterkenntnis. Die Freisetzung der eigenen Assoziation und Phantasie im Leseakt eröffnet eine Transformation von kindlichen Ängsten und Wünschen in gestaltete Sprache, was Lust vermittelt. Der Leser interpretiert den Text entsprechend seinen eigenen unbewußten Komplexen. Lesen wird als Lebenshilfe, bei Krisen, bei Bewältigung von Trennungs- und Verlustängsten oder zur Unterstützung therapeutischer Lernprozesse eingesetzt. Forschungen haben herausgefunden, daß verschiedene Literaturformen unterschiedliche Funktionen erfüllen:

» Mehr Informationen

 

Gesprächstherapie

Der Begründer der Gesprächstherapie ist Carl R. Rogers (1942). "Viele psychisch Belastete fühlen sich von allen mißverstanden. Erst wenn ihnen durch andere das wiedergegeben wird, was sie empfinden, fühlen sie sich verstanden. Allmählich sind sie dann auch für eine Veränderung bereit" (Benesch, 1994, S. 383). Diese Erfahrung setzte Rogers, die er auch von Ideen des Analytikers Rank und aus chinesischen Quellen bezog, in eine Psychotherapieform um.

» Mehr Informationen

 

Gestalttherapie

Gestalttherapie ist eine von Frederik Perls entwickelte Form der Therapie, die von der Gestaltpsychologie beeinflusst ist. Sie ist der Humanistischen Psychologie zuzuordnen. Perls vertritt die Annahme, daß der Mensch verantwortlich für sein Handeln ist und darüber hinaus fähig dazu, sein eigenes, positives Potential zu erschließen. Im therapeutischen Prozess werden emotionale Erlebnisse der Gegenwart, die noch nicht abgeschlossen sind, bearbeitet und oft der Bezug zu Erlebnissen der Vergangenheit gesucht (die sogenannte "Vollendung der Gestalt").

» Mehr Informationen

 

Musiktherapie

Musik und Rhythmus als Lebenshilfe: Schon im Mutterleib leben wir in einer Klangwelt, die von einem ständigen Pulsieren durchdrungen ist. Der Herzschlag der Mutter und unser eigener Herzschlag sind die ersten Rhythmuserfahrungen, die uns prägen. Der Herzschlag ist ein elementares rhythmisches Maß in uns. Mit ihm lebt eine Pulsation in uns, die ein bestimmtes Tempo im Verhältnis zu allen anderen Pulsationen verkörpert. Das Wissen um den inneren Puls finden wir in allen Kulturkreisen. Der Tactus integer valor war die Basis europäischer Musik von der Mitte des 15. Jahrh. bis Ende des 16. Jh. Er war der Grundpuls in Bachscher Musik und entspricht mit 60 Schlägen pro Minute einem langsamen Herzschlag. Die verschiedenen Tempi entstehen durch unterschiedliche Verhältnisse zu dieser Grundpulsation.

» Mehr Informationen

 

Psychoanalyse - Tiefenpsychologie

Sigmund Freud (1856-1939) ist der Begründer der Psychoanalyse. Er arbeitete sein ganzes Leben lang an der Ausarbeitung und Weiterentwicklung der psychoanalytischen Theorie. Wesentliche Teile seiner Arbeit kennzeichnen auch heute noch die sogenannte orthodoxe Psychoanalyse. Die heutige Psychoanalyse ist auch immer eine Abwandlung der Psychoanalyse Freuds.

» Mehr Informationen

 

Therapie Berlin

In Berlin - Prenzlauer Berg in der Kollwitzstr. 41 finden Sie die "Praxis für Psychotherapie". Drei Diplom-Psychologen und eine Diplom-Psychologin arbeiten dort in einer Praxengemeinschaft als Team. Ich selbst - Dipl.-Psych. Volker Drewes - bin dort selbständig als Psychotherapeut und Supervisor auf dem Gebiet der Psychotherapie (Einzeltherapie, Paartherapie, Paarberatung, Coaching und Supervision) tätig.

» Mehr Informationen

 

Therapie der Gefühle

Allgemein wird in den Psychotherapieverfahren unterschiedlicher Schulen die Bedeutung von Emotionen zunehmend anerkannt. Dabei kommt der Modellentwicklung durch Greenberg, Rice & Elliott (1993, 2003) besondere Bedeutung zu. Analog zum Schemabegriff von Piaget enthalten „emotionale Schemata“ immer auch Situations- und Handlungsaspekte bis zu konkreten Verhaltensplänen.

» Mehr Informationen

 

Therapiemethoden

Gestalttherapie-Spezifische Taktiken

Die Taktiken entspringen dem grundlegenden Ziel, die Aufmerksamkeit und die Bewußtheit des Patienten wieder zu integrieren und dem weiteren Ziel, seine Problemlösefähigkeit zu entwickeln. Nach Auffassung der Gestalttherapie demonstriert der Patient kontinuierlich seine Vermeidung mit seinem Erleben in bewußtem Kontakt zu stehen. Perls beschreibt die grundlegende therapeutische Strategie, um dieses Vermeidungsverhalten aufzubrechen folgendermaßen:

» Mehr Informationen

 

Verhaltenstherapie

Die Verhaltenstherapie nahm ihren Anfang zu Beginn der 20er Jahre. Historisch hatten im Laufe der Entwicklung der Verhaltenstherapie die Werke von I.P. Pawlow und J.B. Watson den bedeutendsten Einfluß. Ihre Art gestörtes Verhalten anzugehen und die wachsende Bedeutung der Lerntheorie schufen ein günstiges Klima für die Entwicklung der Verhaltenstherapie.

» Mehr Informationen

 

Weiterbildung

Bitte fordern Sie Infos zu den von der Deutschen Psychologen Akademie angebotenen Kurse direkt unter der folgenden Adresse an. Dort können Sie auch erfahren, ob die Seminare mögl. auch für Nicht-Psychologen offen sind. Ihre Anmeldung (Anmeldecoupon siehe unten - bitte ausdrucken und ausfüllen) richten Sie dann bitte schriftlich unter Angabe der Kursnummer bis spätestens drei Wochen vor Kursbeginn an die

» Mehr Informationen

 
 
[ggl horiz]
Dipl.-Psych. Volker Drewes
beratung-therapie.de wird beraten durch Dipl.-Psych. Volker Drewes
Psychotherapie-Anfrage Berlin
Therapieplatz-Anfrage: 030/236 386 07

Dipl.-Psych. Volker Drewes
Kollwitzstr. 41
10405 Berlin

business@beratung-therapie.de

  • Psychologische Beratung
  • Coaching
  • Therapie Online
  • Psychologie Dienstleistungen